Fit für den ASD

04.01.2019

Im Mai/Juni 2019 haben ASD-Einsteiger/innen die Gelegenheit in einer kompakten Fortbildungsreihe wichtiges Know How sich anzueignen und ihre Haltung zu reflektieren. Aktueller Stand der Sozialen Arbeit, Recht, des IN/S/O-Qualitäts-Modell und die Erfahrung aus der Beratungsarbeit mit dem ASD in über 120 Jugendämter bilden die Basis des Kursus. Beide Referenten kennen den ASD aus der eigenen beruflichen Praxis.

Interessenten können unter die Ausschreibung (durch Anklicken) abrufen. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte per Mail an bruno.hastrich@in-s-o.de

Integrierte Kommunalentwicklung

06.12.2018

Im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung der Gemeinden, Städte und Kreise unterstützt IN/S/O durch Moderation und fachliche Zuarbeit die Formulierung entsprechender Strategien und Handlungskonzepte sowie deren Umsetzung. Im Blick auf die sozio-demographischen Veränderungen, die Digitalisierung und die global goals  gilt es partizipativ im Gemeinwesen und ämter-/fachbereichsübergreifend in der Verwaltung  die verschiedenen Entwicklungsprozesse stärker zu verzahnen und aufeinander abzustimmen.

Eingliederungshilfe weiterentwickeln

05.12.2018

Die Stadt Wolfsburg lässt sich von IN/S/O bei der Umsetzung des BTHG begleiten. Mit den Fachkräften werden die erforderlichen Leistungsprozesse definiert. Als Nebenprodukt entsteht die fortschreibungsfähige Grundlage für die qualitätsorientierte Personalbedarfsberechnung. Des weiteren wird das Zusammenwirken und die Teamfindung der Verwaltungs- und sozialpädagogischen Fachkräfte befördert.

Global Goals und Sozialunternehmer

social impact GmbH, die Spezialisten für die Gründungsunterstützung sozialer und nachhaltiger Start Ups, engagieren sich für die Umsetzung der 17 Global Goals. Im Rahmen einer Global Goal Challenge vom 27. bis 30. November in Beelitz konnte Bruno Hastrich die Expertise von IN/S/O für das Soziale und für soziale Innovationen einbringen.

Kinderschutz und Personalentwicklung – Haltung ist entscheidend, klare Prozesse unterstützen

02.01.2018

Achtsamkeit für die Bedürfnisse junger Menschen und die Ressourcen der Erwachsenen sowie konstruktive Klarheit in der Kommunikation sind die Eckpfeiler eines proaktiven Kinderschutzes. weiterlesen …

Damit dies den Fachkräften nachhaltig gelingen kann, bedarf es des Gleichen in der Mitarbeiterführung. Im fachlichen Dialog ein gemeinsames Verständnis entwickeln sowie Praxis und konkrete Situationen kollegial reflektieren, ermöglicht handlungssicher vereinbarte Qualitätsstandards und Verfahrensvorschriften ohne Blindheit durch Routine umzusetzen. In ungewisser Situation kompetent zu entscheiden und die damit notwendend verbundenen Risiken auszuhalten, bedarf der Achtsamkeit der Führungskräfte für die psycho-soziale Verfasstheit ihrer Fachkräfte.
Sie wollen Ihren Umgang mit Kindeswohlgefährdung und Personalentwicklung reflektieren und ggf. sich bei der Weiterentwicklung begleiten lassen? Sprechen Sie uns an. Wir bieten Ihnen unseren breiten Erfahrungshintergrund aus den vielfältigen Qualitätsentwicklungsprozessen und der eigenen beruflichen Erfahrung als Reflexionsfolie an.

Weitere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv.