Ein erster Erfahrungsbericht zum gemeinsamen Planungsprozess der Sadt Augsburg und der Landkreise Aichach-Friedberg und Augsburg ist in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift „Jugendhilfe-aktuell“ des Landesjugendamtes Westfalen-Lippe erschienen. Kostenloser Download unter dem folgenden Link: http://www.lwl.org/lja-download/pdf/Jugendhilfe-aktuell-2016-02.pdf

Weitere Informationen erhalten Sie sich von Marco Szlapka, der für IN/S/O den Prozess begleitet: marco.szlapka@in-s-o.de

Die Kinder- und Jugendhilfe trifft in fast allen Leistungsbereichen (nicht nur bei den unbegleiteten minderjährigen Ausländer/innen) auf junge Menschen und ihre Familien mit einem Fluchthintergrund und ist mit den unterschiedlichsten Herausforderungen konfrontiert. Dabei ist häufig festzustellen, dass die jeweiligen Leistungsbereiche wie der Soziale Dienst, die Frühen Hilfen, die Familienbildung, die Tageseinrichtungen für Kinder, die Kinder- und Jugendarbeit sowie andere Bereiche in den je eigenen Strukturen nach Lösungen und Konzepten suchen, wie sie den neuen Herausforderungen begegnen können. Lösungen lassen sich dabei häufig nicht auf der Ebene der jeweiligen Leistungsbereiche finden und zum Teil auch nicht auf der Ebene der örtlichen Jugendämter alleine. Vor diesem Hintergrund haben sich unter Federführung der Stadt Augsburg auch noch der Landkreis Aichach-Friedberg sowie der Landkreis Augsburg zusammen geschlossen und einen gemeinsamen Jugendhilfeplanungsprozess zum Thema „geflüchtete junge Menschen und ihre Familien“ initiiert. Fachlich beraten und begleitet werden sie dabei durch die IN/S/O GmbH.
Für Fragen wenden Sie sich an Marco Szlapka: marco.szlapka@in-s-o.de

Zur Übersicht ...