Eingliederungshilfe weiterentwickeln

10.05.2021

Die sogenannte „große Lösung“ für junge Menschen mit Behinderungen ist nun angeschoben. Ihre Umsetzung wird aber noch bis 2028 dauern. Kreisfreie Städte und Kreise, die bereits örtliche Träger der Eingliederungshilfe und der Kinder- und Jugendhilfe sind, sollten bereits jetzt ihre Zuständigkeiten nutzen, um die verschiedenen Leistungen aus einer Hand zu administrieren. Sie können so einen wertvollen Beitrag für ihre jungen Menschen und die anstehende Gesetzesdebatte liefern. Sie wollen diesen Change-Prozess in Gang bringen, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf, damit wir Sie in Ihrem Vorhaben unterstützen können: egh@in-s-o.de oder 0221/920 42 421.

SGB VIII-Reform beschlossen

Der Bundesrat hat am Fr. 7.5.21 die jahrelange Diskussion um die SGB VIII-Reform beendet. Umfangreiche Änderungen sind nun durch die Kinder- und Jugendhilfe zu bewältigen. Das IN/S/O arbeitet bereits mit Hochdruck daran die öffentlichen und freien Träger auch bei diesem Entwicklungsschritt mit fachlichen Empfehlungen und qualifizierter Beratung zu unterstützen.

Aktualisierte Prozesse für Jugendhilfe im Strafverfahren

19.07.2020

Das Bayerische Landesjugendamt hat in Kooperation mit IN/S/O eine neue Kernprozessbeschreibung zur Mitwirkung in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz (§ 52 SGB VIII) veröffentlicht. Aufgegriffen wurden die gesetzlichen Änderungen durch das „Gesetz zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Jugendstrafverfahren“, das am 17.12.2019 in Kraft getreten ist. Die qualitativen Prozessabläufe und mittleren Bearbeitungszeiten für die Jugendhilfe im Strafverfahren wurden angepasst. Den Link zum Download finden Sie am Ende des Textes. Ansprechpartner bei IN/S/O:  marco.szlapka@in-s-o.de.

weiterlesen …

Teilhabeplanung des SGB IX qualifiziert umsetzen

31.05.2020

Mit Fach- und Führungskräften aus der Eingliederungshilfe haben wir gestützt auf das IN/S/O-Qualitätsmodell die Anforderungen des SGB IX an den örtlichen Träger der Eingliederungshilfe beschrieben. Das Handbuch kann als Grundlage genutzt werden um unter Berücksichtigung der länderspezifischen Vorschriften den Personalbedarf zu ermitteln und die qualitative Steuerung auszubauen. Ansprechpartner bei IN/S/O: Bruno Hastrich bruno.hastrich@in-s-o.de

Evaluation der sozialraumorientierten Jugendhilfe im Heidekreis

30.09.2019

Mit einer breit angelegten Partizipation ist die Evaluation der sozialräumlich orientierten Kinder- und Jugendhilfe gestartet. Träger, Jugendhilfeausschuss, Kreistagsfraktionen und kreisangehörige Städte und Gemeinden werden befragt zu ihrer Einschätzung zum Familien- und Kinderservice – unter diesem Namen werden die Angebote im Heidekreis gemeinsam beworben. Die Netzwerkpartner werden im Oktober zu Fachgesprächen eingeladen. Auch die Bevölkerung kann sich mittels einer online-Befragung beteiligen.

Sozialämter gefordert

06.04.2019

Nach Flüchtlingswelle und BTHG-Reform,  bei andauernder Diskussion zu Armut und Integration sollen Sozialämter zugleich treibende Kräfte der Entwicklung von Quartieren und Kommunen sein. Dies und mehr zu gestalten, erfordert Leitvorstellungen, Personalentwicklung, Steuerungsinstrumente und Beteiligungsmethoden. Aus unserer Erfahrung mit Organisationsentwicklungs- und Veränderungsprojekten mit Sozial- und Jugendämtern können wir Ihnen passgenaue Methoden und Impulse anbieten. Fordern Sie uns: info@in-s-o.de oder 0221/92 0 42 421 

Integrierte Kommunalentwicklung

Im Blick auf die sozio-demographischen Veränderungen, die Digitalisierung und die global goals  gilt es partizipativ im Gemeinwesen und ämter-/fachbereichsübergreifend die verschiedenen Entwicklungsprozesse stärker zu verzahnen und raum- bzw. zielgruppenbezogen aufeinander abzustimmen. Im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung der Gemeinden, Städte und Kreise unterstützt IN/S/O durch Moderation, Methoden und fachliche Zuarbeit die Formulierung entsprechender Strategien und Handlungskonzepte sowie deren Umsetzung.

Fit für den ASD

04.04.2019

Im Mai/Juni 2019 haben ASD-Einsteiger/innen die Gelegenheit in einer kompakten Fortbildungsreihe sich wichtiges Know How anzueignen und ihre Haltung zu reflektieren. Der aktuelle Stand in der Sozialen Arbeit und im Jugendhilfe- + Verwaltungs-Recht sowie das IN/S/O-Qualitäts-Modell und unsere Erfahrung aus der Beratungsarbeit mit dem ASD in über 120 Jugendämter bilden die Basis des Kursus. Beide Referenten kennen den ASD aus der eigenen beruflichen Praxis.
Wir bieten diese Seminarreihe auch als In-Haus- oder Kooperations-Veranstaltung an. Interessenten können zur ersten Information die Ausschreibung (durch Anklicken) abrufen. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte per Mail an bruno.hastrich@in-s-o.de

Ankündigung: Fit für den ASD

06.12.2018

Im April 2019 startet die nächste Schulungsreihe für Fachkräfte im ASD nordrhein-westfälischer Jugendämter, die mit IN/S/O ihre Kernprozesse definiert haben. Einzelheiten werden Anfang 2019 veröffentlicht. Bei Interesse können Sie sich vorab bei Bruno Hastrich (bruno.hastrich@in-s-o.de, 0221/92042421) melden.

Weitere Seminarreihen für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie Baden-Württemberg in Vorbereitung.

Die Seminarreihe kann als in-house-Veranstaltung gebucht und dann jugendamtsspezifisch konzeptioniert werden.

Global Goals und Sozialunternehmer

05.12.2018

social impact GmbH, die Spezialisten für die Gründungsunterstützung sozialer und nachhaltiger Start Ups, engagieren sich für die Umsetzung der 17 Global Goals. Im Rahmen einer Global Goal Challenge vom 27. bis 30. November in Beelitz konnte Bruno Hastrich die Expertise von IN/S/O für das Soziale und für soziale Innovationen einbringen.

Unsere neuesten Nachrichten finden Sie unter Aktuelles.